Anleitung zur attraktiven Stellenausschreibung


Um mit einer Stellenausschreibung Erfolg zu haben, sollte man ein paar Dinge unbedingt beachten. Kurz gesagt: Die Stellenausschreibung sollte in wenigen Worten erklärt und prägnant sein. Außerdem sollte sie alle wichtigen Fragen zum Job beantworten. Statt langen Texten sollte man eher auf Bullet Points zurückgreifen. Des Weiteren sollte man beim Schreiben der eigenen Anzeige auch die Perspektive der potentiellen Bewerber berücksichtigen. Um einer attraktiven Stellenausschreibung die notwendige Übersichtlichkeit und eine klare Struktur zu verleihen sollten die folgenden Informationen unbedingt gegeben sein:

Übersicht einer att. Stellenausschreibung

  1. Der Titel

Zunächst gibt es für einen guten Titel keine Standardlösung. Erfahrungsgemäß lässt sich aber sagen, dass Titel, die Jobarten mit einem attraktiven Adjektiv kombinieren, eine überdurchschnittliche Erfolgsquote haben. Keywords wie Studentenjob, Nebenjob oder Ferialjob sind hierbei viel attraktiver und erfolgreicher als zu allgemeine Begriffe wie z.B. Mitarbeiter, Student oder Verstärkung.

Tipp: flexibler Nebenjob als ServicemitarbeiterIn, abwechslungsreiches Praktikum als Marketing PraktikantIn, gut bezahlter Teilzeitjob als VerkäuferIn oder interessanter Ferialjob als PromoterIn sind Beispiele für attraktive Titel. Zudem lässt sich dieser dann noch gut durch den Einsatzort und/oder den Namen der Firma optimieren.

  1. Die Kurzbeschreibung

Die Kurzbeschreibung steht direkt unter dem Titel der Anzeige und wird auch in den Suchergebnissen angezeigt. Diese sollte kurz und knapp zusammenfassen, um was für eine Tätigkeit es sich handelt, wo und bei wem die Stelle ist und vor allem warum der Kandidat sich ausgerechnet bei Ihnen bewerben sollte. Eine ansprechende Gestaltung mit rhetorischen Fragen und attraktiven Keywords kommen dabei oft gut an und führen zu einer höheren Reichweite bei Suchergebnissen in Suchmaschinen.

Tipp: Erwähnen Sie alle Keywords aus Ihrem Titel noch einmal in der Kurzbeschreibung und gehen Sie kurz näher darauf ein.

  1. Funktion

Die Funktionsbeschreibung sollte potentiellen Bewerbern von Anfang an einen guten Eindruck über die auszuführenden Tätigkeiten geben. Um Unsicherheiten und falsche Erwartungen zu vermeiden, sollte eine möglichst genaue Auflistung der täglichen Aufgaben gegeben sein. Es sollte nicht nur der Aufgabenbereich, sondern ganz klar die direkten Tätigkeiten genannt werden.

Tipp: Bei Tätigkeit in der Gastronomie sollte man beispielsweise nicht nur von Servicearbeiten sprechen, sondern das Aufnehmen von Bestellungen, Servieren von Speisen, Beraten von Kunden und Aufräumen ganz klar dazu nennen.

  1. Was wir bieten

Des Weiteren sollte man bei einer attraktiven Anzeige die Vorzüge für den Bewerber nicht außer Acht lassen. Das Unternehmen sollte ganz klar schreiben, was es seinen Mitarbeitern bietet. Am wichtigsten ist hierbei, dass alle Leistungen in Stichworten und am besten in Form von Bullet Points aufgelistet werden.

Tipp: Hierbei sind neben dem Gehalt und möglichen Bonuszahlungen auch Firmenaktivitäten, ein junges Team, Trainings, kostenloses Mittagessen oder andere Zusatzleistungen erwähnenswert.

  1. Was wir erwarten

Natürlich muss ein Bewerber auch bestimmte Kriterien erfüllen, um für die ausgeschriebene Stelle überhaupt in Frage zu kommen. Um die Anzahl an ungeeigneten Kandidaten so gering wie möglich zu halten, sollten die Erwartungen an den Kandidaten möglichst klar ausgeführt sein. Jedoch sollten die Anforderungen auch realistisch gehalten werden, um potentielle Bewerber nicht im Vorhinein abzuschrecken.

Tipp: Es ist rechtlich gesehen verboten, Stellen für nur ein bestimmtes Geschlecht anzubieten. Ein Beispiel hierfür wäre eine Stellenausschreibung in der gezielt nach Kellnerinnen gesucht wird.

  1. Sonstige Informationen

Zuletzt gibt eine kurze Beschreibung des Unternehmens hilfreiche Hintergrundinfos und hinterlässt beim Jobsuchenden einen guten Eindruck. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass der Fokus der Anzeige auf der Beschreibung der Tätigkeit liegt und nicht auf der Unternehmensbeschreibung. Um das Stelleninserat abzurunden und um dem Kandidaten ein gutes Gefühl zu geben, ist es immer schön, einen kurzen Abschlusssatz beizufügen.

Tipp: Ein klassisches Beispiel, das immer gut funktioniert ist: Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

Wenn Sie diese Anleitung Schritt für Schritt befolgen, wird Ihre nächste Stellenausschreibung auf StudentJob sicher viele qualifizierte Bewerber hervorbringen. Brauchen Sie ein Beispiel dazu? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Vorlage für eine attraktive Stellenausschreibung oder sehen Sie sich an, wie Sie die Reichweite und Sichtbarkeit Ihrer Stellenausschreibung erhöhen können.