Work Life Balance

Die Work Life Balance, sie ist in jeder Munde. Doch für was steht eigentlich “Work Life Balance”? Darunter versteht man, dass man das Berufs- und Privatleben miteinander in Einklang bringt. Das Ziel ist es, ein Gleichgewicht zu finden und somit eine bessere Lebensqualität zu erreichen. Unsere Gesellschaft hat bisher dem Berufsleben meist mehr Aufmerksamkeit geschenkt, doch mittlerweile ist eine Veränderung spürbar und persönliche Interessen sollen nicht mehr zu kurz treten. Du möchtest diese Mitte auch finden? Wir helfen dir, deine Work Life Balance zu finden!

Zeichen für Unausgeglichenheit

Du fühlst dich unzufrieden, merkst wie deine Laune schnell kippt und fühlst dich jeglicher Energie entzogen? Dann kann es gut sein, dass dein Leben nicht ausbalanciert ist. Wenn dein Berufs- und Privatleben langfristig nicht ausgeglichen sind, kann das fatale Auswirkungen haben. Typische Anzeichen sind Vergesslichkeit, Verwirrung und das Gefühl schon von kleinen Alltagsaufgaben überfordert zu sein. Falls du dich ertappst, dass deine Familie, Freunde und Hobbies regelmäßig zu kurz kommen, kann das ebenso ein klares Zeichen für Unausgeglichenheit sein. Sei ehrlich zu dir selber: Hast du noch Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben? Wenn du dein Berufsleben nämlich langfristig priorisierst, kann es im schlimmsten Fall zum Burn out Syndrom führen und weitgehend gesundheitsschädigend sein. Die Gesundheit sollte doch immer Vorrang haben. Daher ist es enorm wichtig, auf eine ausgeglichene Work Life Balance zu achten.

Tipps für eine bessere Work Life Balance

Es ist nicht gerade leicht, aus seinen alten Gewohnheiten herauszubrechen. Daher haben wir dir ein paar Tipps zusammengefasst, die es dir vereinfachen sollen, Ausgeglichenheit im Alltag zu finden:

  • Verbessere dein Zeitmanagement

    Oft liegt es gar nicht daran, dass wir zu viele Aufgaben haben, sondern, dass wir unsere Zeit nicht effektiv nutzen und nicht gut einteilen. Wenn du durch gutes Zeitmanagement produktiver bist, sparst du dir Überstunden und kannst dir auch mal eine kurze Kaffeepause mit deinen Kollegen gönnen. Setze dir z.B. ein Zeitlimit im Arbeitsprozess. In dieser Zeit konzentrierst du dich auf nichts anderes als deine Aufgabe und du wirst schnell merken, dass du mit diesem leichten Stress bzw. Druck viel intensiver arbeiten wirst. Widme dich den schwierigsten und größten Aufgaben zuerst, da sie meist auch mehr Zeit in Anspruch nehmen und du später nicht mehr lange Überstunden machen musst, um deine Deadline einzuhalten. Schreibe am Abend eine To-Do-Liste für den nächsten Tag und filtere die Prioritäten heraus. Somit weißt du genau, welchen Aufgaben du dich zuerst widmen sollst und kannst mit einem klaren Plan in den Tag starten. Versuche ebenso Ablenkungen zu vermeiden. Lege dein Handy weg und versuche nicht bei jedem Gespräch im Büro zuzuhören und mitzureden. Vielleicht kannst du dich ja mit Musik besser konzentrieren? Also Kopfhörer auf, Musik an und los geht das produktive Arbeiten!


  • Lerne “nein” zu sagen

    Es ist okay nicht 24/7 am Handy erreichbar zu sein. Es ist okay Aufgaben zu verweigern, die außerhalb deines Aufgabenbereichs liegen und es ist definitiv auch okay einfach ab und zu “nein” zu sagen. Ob im Berufs- oder im Privatleben, dies ist für beides gültig.


  • Klare Trennung zwischen Berufs- und Privatleben

    Wenn der Feierabend gekommen ist, ist es wichtig, das Büro nicht nur physisch, sondern vor allem auch mental zu verlassen. Nimm die Arbeit nicht mit nach Hause! Wenn der Arbeitstag vorbei ist, beginnt die Freizeit. Du musst dann nicht mehr ständig erreichbar und abrufbereit sein.

  • Private Termine sind genauso wichtig wie berufliche

    Es ist wichtig, dass du deine privaten Termine genauso ernst nimmst wie ein Meeting im Büro. Auch wenn deine Freunde und Familie eventuell mehr Verständnis haben, wenn du die Verabredung verschiebst, ist es enorm wichtig, seine sozialen Kontakte zu pflegen. Ein Spieleabend, ein gemeinsamer Kochabend oder ein Konzertbesuch bringen Abwechslung in deinen Alltag und bereiten dir Freude. Wenn du ständig erschöpft und müde nach Hause kommst und dich ausruhst, bringt das auf Dauer Eintönigkeit und Langeweile in dein Leben und kann zu Vereinsamung führen. Verabrede dich mit deinen Freunden, habe Spaß und genieße die Zeit mit deinen Liebsten!

  • Gesundheit und Bewegung

    Keine Sorge! Es wird nicht von dir erwartet, 5x in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Vielleicht aber gibt es einen Sport, den du gerne machst? Wie wäre es mit einer Runde Squash oder im Sommer sich mit Freunden zum Beachvolleyball spielen zu verabreden? Suche dir einen Sport, der dir Spaß macht! So schaufelt man sich auch viel leichter einen Termin frei. Du wirst sehen, nicht nur körperlich oder gesundheitlich, sondern auch mental, wird sich viel verändern, wenn du dich regelmäßig bewegst. Am besten kombinierst du das noch mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und du wirst sehen, wie du vor Energie strotzen wirst. Sauge so viel Endorphine wie möglich während dem Sport auf und gönne dir danach eine selbstgekochte gesunde Mahlzeit. Klingt doch gut, oder?


  • Nimm dir Zeit für dich Selbst

    Genauso wichtig wie es ist, seine sozialen Kontakte zu pflegen, ist es, sich bewusst Auszeit für sich Selbst zu nehmen. Angefangen von einem Spaziergang im Park, bis zu einem entspannten Wochenende weg von Zuhause, es gibt viele Möglichkeiten Ruhephasen für sich selbst zu finden. Kochen kann z.B. sehr entspannend sein. Höre dabei gute Musik, singe mit und genieße den Gedanken, deinem Körper mit dieser Mahlzeit etwas Gutes zu tun. Andererseits kannst du auch ein Buch lesen, dir eine Badewanne einlassen, musizieren, malen, meditieren oder Yoga machen. Mache etwas, was dir beim entspannen hilft. Nimm dir Zeit zu reflektieren, nachzudenken und höre auf deinen Körper. Du würdest von deinem Smartphone nie erwarten ohne aufgeladenen Akku zu funktionieren, wie sollst du das also von Dir selber tun? Schaffe Zeit, um deinen Akku wieder aufzuladen und finde etwas das in deinen Zeitplan passt und dir wirklich gut tut!

Mit Mindfulness zu weniger Stress und mehr Zufriedenheit

Was versteht man denn unter “Mindfulness”? Mindfulness bedeutet, einem Moment volle Aufmerksamkeit und größte Achtsamkeit zu schenken. Also bewusst im Hier und Jetzt zu sein. Außerdem wird auch trainiert, die eigenen Gefühle und Gedanken nicht zu beurteilen. Besonders Yoga und Meditation kann dabei helfen, Mindfulness zu trainieren.

  • Mindfulness ist gut für Geist und Körper
  • Mindfulness hilft dabei, sich besser zu fokussieren
  • Mindfulness hilft Stress zu reduzieren und mehr Zufriedenheit zu spüren

Wenn eine ausgewogenen Work Life Balance nicht mehr reicht

Wenn du schon alles versucht hast, um Ausgelassenheit in deinen Alltag zu bringen, gibt es noch andere Möglichkeiten, um Dauerstress, Depression und das Burnout Syndrom vorzubeugen. Hast du vielleicht schon einmal über einen Jobwechsel nachgedacht? Ein Firmen- oder Positionswechsel kann wahre Wunder bewirken. Lasse dir jedoch genug Zeit, um über diese Entscheidung nachzudenken.

Würdest du dein Gehalt für mehr Freizeit und Lebensqualität eintauschen? Dann kannst du einfach deine Stunden reduzieren und von einer Vollzeitbeschäftigung in eine Teilzeitbeschäftigung wechseln. Suche das Gespräch mit deinem Vorgesetzten und eventuell könnt ihr gemeinsam einen guten Deal erarbeiten.

Falls es in deinem Unternehmen noch nicht genutzt wird, frage doch einmal nach, ob du ab und zu Gebrauch vom Home Office machen kannst. Das Home Office bietet viele Vorteile und kann dir etwas Druck und Stress nehmen.

Eine weitere attraktive Möglichkeit ist ein Sabbatical zu machen. Gerade wenn man viel Geld verdient, aber keine Zeit hat es auszugeben, kann ein sogenanntes Sabbatical sehr attraktiv sein. Gönne dir eine Auszeit, um deine lang ersehnte Weltreise zu machen oder Zeit mit deiner Familie zu verbringen. Wie du dieses Jahr gestaltest liegt ganz bei dir.

Steckst du gerade mitten in einer beruflichen Fortbildung oder kämpfst dich durch ein berufsbegleitendes Studium? Es ist wahnsinnig schwierig, sich auf beides zu konzentrieren und überall immer eine gute Leistung zu erbringen. Nutze die Möglichkeit einer Bildungskarenz, um einer Überlastung entgegenzuwirken und konzentriere dich somit auf deinen Abschluss!

Eine ausgewogene Work Life Balance ist viel mehr, als seinen Hobbies nachzugehen. Es geht darum, auf sich, seinen Körper und seine Gesundheit zu achten. Physisch, wie auch psychisch. Wofür arbeitet man soviel, bis man krank und ausgelaugt ist? Um dann wieder nach Hause zu kommen und sich vor seinen Fernseher zu hocken, bis man schlafen geht? Kein Geld der Welt ist dieser Lebensstil wert. Gehe raus, treffe deine Freunde, mache Sport, sei kreativ und finde vor allem Spaß, an dem was du machst! Privat, wie auch beruflich.

Wohlbefinden