Arbeitslosigkeit und Arbeitslosengeld

Die Arbeitslosigkeit kann früher oder später jeden einmal treffen. Besonders dann kann man wahnsinnig dankbar sein, dass man in Österreich Arbeitslosengeld beantragen kann. Das Wichtigste ist, zu wissen, wie man mit Arbeitslosigkeit umgeht und welche Schritte man in Bewegung setzen muss, um das Beste aus der Situation zu machen. Das Ziel ist ja, so schnell wie möglich aus der Arbeitslosigkeit herauszufinden. Hier erfährst du also alles Nötige über die Arbeitslosigkeit und das Arbeitslosengeld.

Arbeitslos melden

Wenn du arbeitslos bist, ist deine erste und wichtigste Anlaufstelle der Arbeitsmarktservice, auch AMS genannt. Wenn du deinen Hauptwohnsitz in Österreich hast, musst du dich ab deinem 1. Tag in der Arbeitslosigkeit unbedingt dort als arbeitslos melden. Ebenso kann es sein, dass du den Zeitpunkt schon im Voraus kennst, wann dein Arbeitsverhältnis enden wird, daher kannst du dich auch schon vorher beim AMS arbeitslos melden.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Du kannst dich online arbeitslos melden, indem du den Online-Service nutzt oder dir ein eAMS-Konto zulegst. Ebenso gibt es noch die old-fashion Variante, wo du persönlich zu deinem nächsten AMS Standort gehst, um dich arbeitslos zu melden. Bitte vergiss nicht auf deinen Pass oder Personalausweis, sowie deine e-Card mitzunehmen! Du kannst jedoch auch ein Formular beantragen und dieses per Post oder Fax zurücksenden.

Arbeitslosengeld beantragen

Sobald du dich beim AMS arbeitslos gemeldet hast, gibt es noch weitere Kriterien die erfüllt werden müssen, um herauszufinden, ob du Arbeitslosengeld beziehen kannst oder nicht. Du musst arbeitsfähig, arbeitswillig und am Arbeitsmarkt vermittelbar sein. Ebenso musst du bereit sein, 20h pro Woche zu arbeiten. Ausnahmen sind, wenn du Betreuungspflicht für ein Kind unter 10 Jahren hast oder dich um ein Kind mit einer körperlichen Beeinträchtigung kümmern musst. Dann fällt die Summe auf 16h pro Woche zurück.

Weitere Voraussetzungen sind, dass du in den letzten zwei Jahren mindestens 52 Wochen Teil- oder Vollzeit bzw. versicherungspflichtig gearbeitet hast. Eine geringfügige Beschäftigung zählt hier nicht dazu. Falls du das erste Mal Arbeitslosengeld beantragst und unter 25 Jahre alt bist, reicht es aus, wenn du 26 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtig gearbeitet hast. Fragst du schon das 2. Mal oder öfter nach Arbeitslosengeld, ist es ausreichend, wenn du 28 Wochen im letzten Jahr gearbeitet hast.

Arbeitslosengeld berechnen

Man kann das Arbeitslosengeld berechnen, indem man die Summe aus drei Hauptfaktoren zusammenrechnet: Aus dem Grundbetrag, eventuell aus einem Ergänzungsbetrag und einem Familienzuschlag. Die Basis bildet der Jahres-Grundbetrag. Es kommt darauf an, wann man das Arbeitslosengeld beantragt. Passiert es zwischen dem 1. Jänner bis zum 30. Juni, wird die Jahres-Grundlage des vorletzten Jahres genommen, um die Höhe des Arbeitslosengeldes zu berechnen. Wird der Antrag zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember gestellt, wird die Jahres-Grundlage des letzten Jahres herangezogen. Dein Arbeitslosengeld berechnet sich dann aus 55% deines Netto-Einkommens pro Monats.

Wie lange bekommt man Arbeitslosengeld?

Grundsätzlich darf man das Arbeitslosengeld für 20 Wochen beziehen. Hast du schon 3 Jahre in einem versicherungspflichtigen Job gearbeitet, kannst du sogar für 30 Wochen Arbeitslosengeld beziehen. Nach dem 40. Lebensjahr sind andere Zeiträume gültig. Falls dieser Fall bei dir eingetreten ist, mach dich am besten direkt auf der Webseite des AMS schlau.

Ein Beratungsgespräch beim AMS

Das AMS bietet wirklich viele Hilfestellungen an, um so schnell wie möglich aus der Arbeitslosigkeit herauszufinden. Ein ganz tolles Angebot ist, sich einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch auszumachen. Um ideal vorbereitet zu sein, schadet es nicht, dir schon vorher Gedanken zu machen, in welchem Bereich du arbeiten möchtest und ob du die geforderten Qualifikationen mit dir bringst. Du wirst dann einen Fragebogen ausfüllen müssen, wo du im Detail über deine Fähigkeiten und Kenntnisse Bescheid gibst. Somit wird die Suche nach einer passenden Arbeitsstelle einfacher gestaltet. Während des Beratungsgesprächs werden deine Chancen am Arbeitsmarkt abgeklärt, offene Fragen beantwortet und deine Pläne für die Zukunft besprochen. Das Ziel ist, eine Lösungsstrategie zu entwickeln, um dich wieder so schnell wie möglich in der Arbeitswelt zu integrieren. Das Ergebnis wird dann in einer Betreuungsvereinbarung schriftlich festgehalten und dient als verbindlicher Fahrplan zwischen dir und deinem Berater beim AMS. Ebenso bietet das AMS eine kostenlose Inseratschaltung zu deiner Person in ihrem eigenen eJob-Room an. Somit können Unternehmen auf dich aufmerksam gemacht werden. Nutze auf jeden Fall die Möglichkeit und profitiere von dem Wissen und der Unterstützung des AMS!

Deine Meldepflichten beim AMS

Um den Anspruch auf die Leistungen des AMS nicht zu verlieren, hast du gewisse Pflichten gegenüber dem AMS einzuhalten. Grundsätzlich bezieht sich diese Meldepflicht auf Änderungen deiner persönlichen oder wirtschaftlichen Situation. Eventuelle Fälle wären:

  • Du beginnst geringfügig, befristet oder auf Werkvertragsbasis zu arbeiten
  • Du nimmst eine selbst- oder unselbstständige Arbeit auf
  • Dein Einkommen hat sich geändert, z.B. durch Alimente oder Mieteinnahmen
  • Du beginnst ein Studium, eine Weiterbildung oder Schule
  • Du hast einen Auslandsaufenthalt geplant
  • Deine Lebensumstände ändern sich, etwa durch Heirat, Umzug oder Schwangerschaft
  • Die Betreuungspflicht eines Kindes ändert sich
  • Deine gesundheitliche Situation hat sich geändert, du gehst auf Kur oder musst ins Spital

Du hast maximal eine Woche nach der Änderung Zeit, diese bei deinem AMS zu melden. Ansonsten kann es sein, dass du länger auf die Auszahlung des Arbeitslosengeldes warten musst oder es kann der Fall eintreten, dass dir jegliche Zahlungen gestrichen werden, das Geld zurückgefordert wird oder du sogar eine Strafanzeige oder Geldstrafe bekommst.

Wie geht man mit Arbeitslosigkeit um?

Arbeitslosigkeit kann individuell anders aussehen. Sie kann den einen psychisch belasten, andererseits kann sie auch befreiend sein. Doch die Frage ist, welcher Typ bist du? Wie gehst du mit Arbeitslosigkeit um? Vielleicht nutzt du diese Zeit, um dich persönlich weiterzuentwickeln, eine neue Ausbildung anzufangen, zu reisen oder du möchtest einfach eine wohlverdiente Pause einlegen. Andererseits kann die Arbeitslosigkeit auch viel Unsicherheit für jemanden bedeuten und Ängste aufbauen. Mach dir jedoch bloß keinen Druck! Nutze diese Zeit, um vielleicht einen neu gewünschten Karriereweg einzuschlagen, dich fortzubilden und gib auf jeden Fall nicht auf, dich weiterhin für Jobs zu bewerben! Wirf doch einmal einen Blick auf unsere Stellenangebote, vielleicht befindet sich dein neuer Job schon vor deiner Nase!

Fokus, Optimismus und Engagement

Jeder von uns kann einmal in die Situation kommen, arbeitslos zu sein. Es ist definitiv kein Grund sich zu schämen, an seinem Selbstwert zu zweifeln und in eine Existenzkrise zu fallen. Nimm das Blatt selber in die Hand! Vielleicht fällt es dir gerade schwer, die positive Seite der Situation zu sehen, doch wie gesagt, du allein entscheidest, wie sich deine Situation entwickeln kann. Vielleicht ergeben sich ja neue berufliche Chancen? Vielleicht ist das das Zeichen, auf das du so lange gewartet hast, um ein neues Studium anzufangen? Vielleicht wird es aber auch Zeit, einen Selbstfindungstripp nach Asien zu starten. Das Wichtigste ist, dass du dich nicht unterkriegen lässt, obwohl Druck von deiner Familie oder von dir selber kommt! Nutze ihn als Anstoß in die richtige Richtung. Deine Unzufriedenheit kannst nur du ändern. Also steh auf, klapp deinen Laptop auf und arbeite an deiner Bewerbung! Wenn du nicht genau weißt, was du schreiben sollst, wirf doch einen Blick auf unsere Bewerbungstipps und gestalte deinen Lebenslauf kostenlos auf unserer Seite. Ob du nun auf der Suche nach Motivation, einem Job oder Tipps für deine Bewerbung bist und wie auch immer du die Zeit der Arbeitslosigkeit für dich nutzt, StudentJob ist hier, um dich zu unterstützen!

Arbeitsvertrag