STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Bald ist Frühling: Wie du den Winter jetzt noch überlebst

Von Sarah F. am 11-02-2019

Egal ob du nun ein totaler Winter-Fan oder doch der absolute Sommer-Verfechter bist; irgendwann ist es doch soweit und wir freuen uns alle auf den Frühling, manche mehr, manche vielleicht weniger. Gerade aber die Zeit zwischen Weihnachten, den Semsterferien und dem noch in der Ferne liegenden Sommerurlaub zieht sich für viele Studenten besonders in die Länge. Kann man diese Temperaturen ohne Christkindlmärkte denn eigentlich überstehen? Oder muss man, mit erfrorenen Füßen und verschnupfter Nase, warten bis die Zeit vergeht und der Frühling da ist?  Wir haben ein paar Tipps für dich, wie du die letzten Wintermonate doch noch genießen kannst:

Wie du den Winter überlebst

Eislaufen

Ein Vorteil dieser eisigen Temperaturen ist auf jeden Fall, dass wir dadurch die idealen Bedingungen haben, um Eislaufen zu gehen. Wie könnte man die herrschenden Minusgrade denn auch besser nutzen? Für die Wiener Studenten bietet sich natürlich auch die einzigartige Möglichkeit noch bis inklusive 3. März den Wiener Eistraum zu besuchen; und danach eventuell noch ein bisschen bei den nahegelegenen Ständen zu schlemmen. Aber auch diejenigen unter euch, die vielleicht nicht in der Stadt wohnen, müssen natürlich nicht aufs Eislaufen verzichten. Ihr könnt dazu einfach dem nächsten See einen Besuch abstatten; aber bitte natürlich erst, wenn ihr euch versichert habt, dass er auch richtig zugefroren ist. Im besten Fall sucht ihr euch aber einen See, der extra freigegeben wurde zum Eislaufen, um ja jeder Gefahr aus dem Weg zu gehen. Als Alternative für die Wintersportfreunde, die aber kein großer Fan vom Eislaufen sind, bleibt auch noch das Skifahren oder Snowboarden in den meist gar nicht so weit weg gelegenen Skigebieten. Also, ab auf die Piste!

 

Urlaubsplanung

Aber auch an den Tagen, an denen du keine Lust hast, die Wohnung zu verlassen, da dir das schlechte Wetter vielleicht schon zu lange die Stimmung vermiest, musst du nicht traurig und mies gelaunt Zuhause herumsitzen. Schnapp dir einfach deinen Laptop und leg los. Dank der großen Menge an Vergleichsportalen für Hotels und Flüge war es noch nie so einfach wie heute, die besten Angebote für seine Reise zu erhalten. Alternativ kannst du auch einfach zu deinem Bücherregal gehen und den Charme der Urlaubsplanung mit Hilfe deiner Reiseführer genießen. Denn wenn dir das Wetter auf die Laune schlägt, dann fang einfach an eine Reise zu planen, zu einem Ort wo du jetzt lieber wärst, und wo vielleicht auch die Temperaturen etwas freundlicher sind.

 

Fitness – jetzt aber wirklich

Wem passiert das denn nicht? Du planst gerade deinen perfekten Sommerurlaub und plötzlich trifft es dich wie ein Schlag… du hast absolut noch keinen Sommerbody?! Noch ist genügend Zeit, also nutze die noch verbleibenden Monate bis du dich in Hot Pants und Sommerkleider zwängen musst und fang an zu trainieren. Denn auch wenn ihr mit euren guten Vorsätzen für dieses Jahr noch nicht begonnen habt, könnt ihr das immer noch tun. Ausreden gibt es auch leider keine mehr, denn falls es dir draußen zu kalt ist, um Sport zu machen, gibt es auch genügend kostengünstige Fitnesscenter, welche auch sehr studentenfreundliche Preise anbieten. Falls ihr aber doch lieber draußen laufen wollt und noch keine passende Strecke kennt, dann könnt ihr immer noch eine Runde im Schlosspark Schönbrunn drehen.

 

Museum, Theater und co.

Bevor das schöne Wetter dich in ein paar Monaten sowieso wieder nach draußen zieht, kannst du die Zeit bis dahin doch noch für ein bisschen Kultur nutzen. Du wolltest schon seit Ewigkeiten mal wieder in ein Museum oder dir eine ganz bestimmte Ausstellung ansehen? Oder gibt es vielleicht ein Theaterstück oder ein Musical, dass du schon seit langem besuchen möchtest? Wenn nicht jetzt, wann denn dann? Such dir ein Museum oder ein Theater und genieß doch die Zeit, während es im Freien stürmt und Minusgrade herrschen. Für Aktivitäten im Freien hast du doch auch noch Zeit, wenn das Wetter wieder ansprechender ist und die letzten Wintermonate überstanden sind.

Die letzten Wintermonate, nach dem verblassten Weihnachtstrubel, solltest du dir also als mehr als nur einen Lückenfüller bis zum Frühlingseinbruch vorstellen. Nutze die Zeit und genieße die letzten kalten Wochen oder Monate, denn der Frühling kommt bestimmt! 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen