STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

7 Tipps, wie du gut und schnell sparst

Von Miriam S. am 04-04-2018

Weint dein Konto am Ende des Monats auch immer, weil du dir wieder das Eine oder andere Mal zu hart gegönnt hast? Würdest du eigentlich ganz gerne ein bisschen Geld auf die Seite legen können, weißt aber nicht so genau wie? No worries - hier sind 7 Tipps:

Nebenjob

Hast du noch keinen? Such dir einen! Auch wenns nur ein geringfügiger Job ist, ein bisschen extra Cash schadet nie und wird dir dabei helfen dein Sparziel leichter zu erreichen. Außerdem macht sich ein bisschen Arbeitserfahrung immer gut in deinem Lebenslauf ;).

Einkauf planen

Wie oft steht man im Supermarkt und kauft einfach random Dinge ein? Der Trick ist hier ein wirklich ganz einfacher! Setze dich vor deinem Einkaufstrip hin und überlege dir, was du essen möchtest und schreibe dir eine Einkaufsliste. Durch deinen gut vorbereiteten Einkaufszettel wirst du weniger dazu verleitet, irgendwelche Dinge einzukaufen und sparst somit ganz easy.

Auswärts Essen/Trinken

Essen gehen mit Freunden ist immer nice, keine Frage - allerdings ist es auch eine kostspielige Angelegenheit. Ihr könnt auch einfach zu Hause gemeinsam kochen, eine Flasche Wein im Supermarkt kaufen und einen mindestens genauso lustigen Abend haben, der definitiv um einiges günstiger ist.

In Bezug auf das Ausgehen und Getränke im Club konsumieren - die Antwort heißt Pre Drinks zu Hause und Wasser im Club. Du wirst nicht nur jede Menge Geld sparen - das Wasser im Club verringert außerdem deinen Hangover am nächsten Tag ungemein ;).

Das Sparkonto

Für mich war es praktisch unmöglich irgendwas auf die Seite zu legen, solange das Geld auf meinem “normalen” Konto war. Der Gedanke: “Oh, ich hab noch so viel Geld übrig - chillig - ich geh shoppen” - war zu präsent. Also habe ich mir nach einiger Zeit ein Sparkonto auf einer anderen (!) Bank eingerichtet. Warum eine andere Bank? Hier dauert die Überweisung mindestens einen Tag und man ist somit nicht so schnell verleitet, Geld auf das Konto zurück zu überweisen, weil man sich gerade einbildet, dass man es braucht. Ok - zurück zu dem Sparkonto. Ich habe begonnen am Anfang des Monats einen kleinen Betrag per Dauerauftrag von meinem Konto auf mein Sparkonto überweisen zu lassen. Auch wenn du nur 20 Euro entbehren kannst - jeder Betrag zählt! Habe ich am Ende des Monats noch Geld auf meinem Konto übrig, zahle ich auch diesen auf mein Sparkonto ein - ich würde dir das Selbige raten :).

Ausgaben planen

Klingt total mühsam - muss es aber nicht sein. Setze dir ein Limit für deine wöchentlichen Ausgaben und schau wie du damit zurecht kommst. Also beispielsweise 100 Euro fürs Ausgehen/Aktivitäten im Monat. Klingt jetzt wahrscheinlich für einen Wiener, der jede Woche ausgeht, nicht viel - ist aber auf jeden Fall machbar. Ich war in diesem Punkt ziemlich streng mit mir selbst und bin drauf gekommen, dass es gar nicht so schwer ist eine lustige Zeit mit Freunden zu haben, ohne Unmengen an Geld auszugeben. 

Shopping

Dieser Punkt betrifft vermutlich nicht alle, aber viele gehen gerne shoppen und wie oft kauft man Dinge, die einem weder besonders gut passen noch gefallen? Ja - ich kenn das gut. Ich habe also angefangen, nichts mehr aus meinem Bauch heraus zu kaufen. Wenn ich beispielsweise ein Paar Schuhe sehe, die mir total gut gefallen - lasse ich sie mir reservieren und schlafe zumindest eine Nacht darüber. Denke ich am nächsten Tag immer noch an sie - werden sie gekauft. Genauso mache ich das übrigens auch beim Onlineshopping - bei den meisten Websites kann man heutzutage eine Wishlist erstellen - nutze diese Funktion, um noch einmal über deinen nächsten Einkauf nachzudenken.

Flohmärkte und Secondhand Läden

Viele lassen sich von dem Begriff Second Hand abschrecken - in Wirklichkeit ist es eine total geniale und kostengünstige Angelegenheit. Man findet teilweise richtig coole Einzelstücke, egal ob Möbel, Klamotten oder Krimskrams. Probiers einfach mal aus!

Viel Glück und Spaß beim Sparen!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen