Budget-freundliche DIY Geschenkideen - #1: Homemade Granola

Von Kathy Z. am 16-08-2017
1 Kommentar | 336 Views

Wer zeitlich und monetär recht eingeschränkt ist (das soll ja bei Studenten hin und wieder vorkommen), steht diversen Feierlichkeiten, wie etwa Geburtstagen, Weihnachten oder Jahrestagen, meist mit gemischten Gefühlen gegenüber. Es kann schon echt hart sein, wenn die Liebsten zwar die Welt verdient hätten, man aber nur mit einem Zehner - der bis ans Ende des Monats reichen soll - und ein paar toten Fliegen in der Geldbörse ausgestattet ist. Dann kommt meistens noch hinzu, dass man (so wie ich) handwerklich völlig unbegabt ist, und der stete Begleiter unserer Kindheit, die Kreativität, schon vor einigen Jahren die Koffer gepackt und sich aus dem Staub gemacht hat.


Das tatsächliche Dilemma entsteht aber erst, wenn nichts zu schenken keine Option ist. Wenn es einem persönlich große Freude, bereitet, anderen Freude zu bereiten und man keinesfalls darauf verzichten möchte. Also, was dann?

Granola selbstgemacht



Am besten die Geschenke selber machen. Aber keine Sorge, ihr müsst dafür keine schlaflosen Nächte mit der Geschenke-Planung verbringen und ebenso wenig Unsummen an Geld oder Zeit investieren. Die Ideensammlung habe ich für euch übernommen und stelle euch also in dieser Serie DIY-Geschenks-Ideen vor, die budget-, zeit- und deppenfreundlich sind - also ziemlich leicht nachzumachen, ich habs auch geschafft, versprochen.  Selbstgemachte Geschenke sind einzigartiger und budget-freundlicher als gekaufte, und es bereitet den Liebsten meist besondere Freude zu wissen, dass man sich die Zeit genommen hat, etwas für sie persönlich zu kreieren (dass es kein allzugroßer Aufwand war müssen sie ja nicht wissen und eigentlich spielt das ja auch keine Rolle).

Den Anfang der Serie macht eines meiner liebsten Geschenke: selbstgemachtes Granola (dafür hab ich sogar schon Nachbestellungen bekommen). Es ist eigentlich für jeden Anlass passend, man kann es gut verwenden (besonders Frühstücks-Friends, aber auch Frühstücksmuffel werden sich freuen, nachdem sie es probiert haben) und es ist individuell und nach Geschmack anpassbar.

 

Homemade Granola

 

Kosten: sehr unterschiedlich, je nachdem was für Zutaten man verwenden möchte und welche man bereits zuhause hat. Auf jeden Fall aber unter 10€.

Aufwand/Zeit: ~40 min (davon 20 min Vor- und Nachbereitungszeit und 20 min Backzeit).

Schwierigkeitsgrad: eeeasy.

Man braucht:

  • 3 Becher Haferflocken
  • 1 Becher Nüsse (z.B. Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, Kokosflocken…)
  • 1 Becher Kerne oder Samen (z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Chiasamen, Sesamsamen…)
  • 1 Becher Süße (z.B. Honig oder Ahornsirup oder beides)
  • ¼ Becher Olivenöl
  • ¾ TL Salz
  • 1 TL Gewürze (ich nehme meistens Zimt)
  • Getrocknete Früchte (z.B. Cranberries, Marillen, Rosinen, Datteln…die Trockenfrüchte werden aber erst NACH dem Backen untergemischt, da sie sonst trocken und hart werden)
  • Vorratsgläser (z.B. große Marmeladegläser, Mason Jars oder Glasbehälter aus Deko-Geschäften)
     

Prinzipiell sind alle diese Zutaten variabel, unterschiedlich kombinier- und austauschbar.

Granola mit Obst


Anleitung:

  • Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Nüsse etwas kleiner hacken, falls man das möchte.
  • Alle trockenen Zutaten (außer die Trockenfrüchte) in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Zuerst das Öl hinzugeben und dann mit demselben Becher den Honig (so bleibt er nicht an der Tasse kleben) und alles gut verrühren.
  • Backpapier auf einem Backblech auslegen und die Masse darauf verteilen.
  • Das Granola ca. 15-20 min im Ofen backen (bis es leicht bräunlich ist). Dazwischen kann man es immer wieder mit einer Gabel etwas verrühren, damit es gleichmäßig goldbraun wird.
  • Eventuell Trockenfrüchte kleinschneiden falls man das möchte.
  • Nach etwa 20 Minuten das Granola aus dem Ofen holen, auch, oder besonders obwohl es noch nicht ganz hart ist (Achtung: Es wird erst beim Abkühlen knusprig!)
  • Granola abkühlen lassen und Trockenfrüchte darauf verteilen.
  • Sobald es vollständig abgekühlt ist, kann man es in hübsche Vorratsgläser füllen und eventuell mit Geschenksbändern verzieren.

 

 

Kathy Z.

Personal Blog: https://kathydropsaline.wordpr...

Kommentare

16-08-2017

PO:

Super Idee! Regt einen fast schon an seinen Backofen vorzuheizen!

Kommentar hinzufügen