STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

5 Nebenjobs, die bei Nacht oder am Abend ausgeübt werden können

Von Laura K. am 12-01-2018
0 Kommentare | 576 Views


Ein zweiter Job kann während der Unizeit eine große Hilfe sein. Damit ihr den Tag frei habt, haben hier eine kleine Auswahl an möglichen Nebenjobs zusammengestellt, bei denen man am Abend bzw. in der Nacht eingesetzt werden kann.

Event-MitarbeiterIn / Catering

Als Catering-Kraft arbeitet man oft bei einer Agentur, die verschiedenen Einrichtungen Arbeitskräfte zur Verfügung stellt. Die Einrichtungen, bei denen Catering-Kräfte arbeiten, können Opern, Theater, Empfangsräume oder ähnliches sein. Häufig werden Catering-MitarbeiterInnen Teilzeit beschäftigt und müssen meist damit rechnen, am Abend zu arbeiten. Vorraussetzungen sind oft Englischkenntnisse, ein gepflegtes Erscheinungsbild, Resistenz gegen Stress und Flexibilität beim Stundenplan.

Nachteile: Oft wird der Terminplan relativ kurzfristig festgelegt. Es kann vorkommen, dass Arbeitskräfte erst kurz vor einer Veranstaltung gebeten werden, dort zu arbeiten. Ein weiterer Nachteil kann die Anstrengung sein, mehrere Stunden auf den Füßen zu verbringen. Etwas, das Servicekräften oft Schwierigkeiten bereitet.

Gehalt: Circa 10 - 15 Euro pro Stunde


Croupier

Ein Croupier/Kartengeber ist ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin im Casino, der oder die das Spiel leitet. Beispielsweise werden sie beim Roulette eingesetzt, wo sie die Kugel in den Kessel werfen und das Spiel überschauen. Beim Poker, Blackjack oder Baccarat fungieren sie als Kartengeber und leiten hier ebenfalls das Spiel. Es ist allerdings auch möglich, einen Job im Casino anzunehmen, der nicht während der Nacht stattfindet. Das ist generell in Online Casinos möglich. Da Spieler rund um die Uhr Online Casinos nutzen, ist der Bedarf für Croupiers ebenso zu jeder Tages- und Nachtzeit gegeben.

Nachteile: Um den Beruf als Croupier auszuüben, wird leider eine umfassende Schulung vorausgesetzt. Es wird, zumindest für Dealer bei diversen Kartenspielen, ein recht gutes Zahlenverständnis vorausgesetzt. Hat man aber erst einmal das Training abgeschlossen, hat man einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern und auch in Zukunft die Möglichkeit, eingestellt zu werden.

Gehalt: Circa 10 – 15 Euro pro Stunde

Zeitungen austragen

Man könnte sagen, dass dieser Job eher früh am Morgen als in der Nacht ausgeübt wird, aber früh ist es dennoch. Oft beginnen Zeitungsausträger um 3 Uhr oder 4 Uhr morgens mit dem Austragen und müssen bis spätestens 6 Uhr Früh alle Zeitungen ausgeliefert haben.

Nachteile: Zeitungsausträger müssen auch bei schlechtem Wetter arbeiten und natürlich früh aufstehen. Ein Fortbewegungsmittel wie ein Auto, Fahrrad oder Roller sind oft besonders außerhalb von Städten nötig, um alle Adressen gut erreichen zu können. Da normalerweise pro zugestellter Zeitung bezahlt wird, ist es für einen guten Verdienst erforderlich, schnell zu arbeiten, um möglichst viele Zeitungen auszutragen.

Gehalt: Oft 1-9 Cent pro zugestellter Zeitung

Spülhilfe

In der Gastronomie gibt es eine Reihe von Nebenjobs. Dazu gehört der Job der Spülhilfe. Besonders im Sommer sind Arbeitskräfte in der Spülküche gefragt, da viele Gäste auswärts essen/trinken. Die Arbeitzeit hängt vom Betrieb ab, in dem gearbeitet wird, und findet normalerweise am Abend, in der Nacht oder am Nachmittag statt. Spülhilfen, die in der Nacht eingesetzt werden, können in Restaurants, Lokalen, Clubs, bei Festivals und an vielen anderen Orten eingesetzt werden.

Solange es etwas gibt, das gespült werden muss, sind Spülkräfte gefragt. Normalerweise werden das Geschirr und die Kochutensilien vorgespült und müssen dann von der Spülkraft in eine Spülmaschine geladen werden. Anschließend muss diese Spülmaschine geleert und Teller, Gläser, Tassen etc. möglicherweise poliert und aufgeräumt werden.

Nachteile: Die heiße, stickige und feuchte Luft in einer Spülküche kann besonders im Sommer manchen Menschen zu schaffen machen und sollte einer Spülkraft nichts ausmachen.

Gehalt: Circa 5 – 8 Euro pro Stunde

Partyfotograf

Versteht man es, gute Fotos zu schießen, ist vielleicht ein Nebenjob als Partyfotograf in Clubs oder Bars bzw. auf Partys eine Möglichkeit, Abends oder bei Nacht Geld zu verdienen. Natürlich wird ein guter Umgang mit der Kamera vorausgesetzt. Die Kamera muss man übrigens meistens selber besitzen. Die Arbeit als Partyfotograf erfolgt meistens auf freiberuflicher Basis, daher sollte viel Freude an der Arbeit und eine gewisse Selbstständigkeit mitgebracht werden.

Eine weitere Voraussetzung ist die Kenntnis von Fotobearbeitungssoftware wie Photoshop sowie einige nötige Computerkenntnisse. Nach dem Aufnehmen der Fotos müssen diese meist selber bearbeitet und optimiert werden. Aufgrund des Umfelds ist ein offenes Wesen von Vorteil und Kontaktfreudigkeit ist meist Voraussetzung, da dadurch oft die besten Fotos entstehen können. Kreativität und ein gutes Auge sind natürlich ausgesprochen wichtig. Auch im Team sollte man gut arbeiten können.

Nachteile: Ein Nachteil kann - je nach persönlichem Geschmack - der Trubel sein, der oft in Disco/Nachtclub/Bar herrscht. Um den Job als Partyfotograf auszuüben, ist es allerdings wichtig, sich in solchen Situationen zumindest bis zu einem gewissen Grad wohlzufühlen oder sich zumindest nicht davon stören zu lassen.

Gehalt: Circa 20 Euro pro Stunde, freier Eintritt und zusätzlich oft Tickets für Essen und Trinken

Es gibt eine Reihe von Nebenjobs, die am Abend oder bei Nacht ausgeführt werden können. Ihr müsst euch nur etwas umsehen. Das Richtige ist sicher dabei. Seht euch bei Bedarf auch die Events und Wettbewerbe auf unserer Website an, die wir aufgeführt haben.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen